Das Bratenthermometer und das Fleischthermometer

14. September 2012

Wenn man von Bratenthermometer oder Fleischthermometer spricht, meint man in beiden Fällen das Selbe. So ein Thermometer hilft einem unheimlich beim Zubereiten von Steaks, dem Weihnachtsbraten oder der dazu passenden Soße. Auch hilft es extrem die richtige Temperatur für den Wein zu bestimmen und zu sehen ob die Babynahrung nicht zu heiß ist.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten sind: Bestimmung der Temperatur des Teewassers, Nachprüfen ob der Kühlschrank richtig kühlt, Nachprüfen ob die Kühlkette eingehalten wurde, Verwendung als Zuckerthermometer, und viele weitere Möglichkeiten.

Auf welche Eigenschaften und Funktionen muss ich bei einem Bratenthermometer achten?

Nun folgen ein paar wichtige Punkte auf die man beim Kauf eines Fleischthermometers achten sollte.

Dauer der Messzeit:

Wenn man zum Beispiel ein Steak komplett in der Pfanne zubereitet, so muss man die Nadel seitlich am Steak einstechen. Meist muss man die Nadel beim Messen festhalten. Dauert der Messvorgang dann mehr als 10 Sekunden, kann das recht schmerzhaft für ihre Hand sein. Eine kurze Messdauer von 1 bis 10 Sekunden macht also ein gutes Ofenthermometer aus.

Messbereich:

Wenn das Bratenthermometer nicht nur zur Bestimmung des Garzustandes von Fleisch genutzt wird, sondern zum Beispiel auch in der Gefriertruhe oder im Kühlschrank eingesetzt wird sollte man sich ein Thermometer mit weitem Temperaturintervall aussuchen. Für die meisten Anwendungen reicht ein Temperaturbereich von -20°C bis +200°C aus.

Digitales oder Analoges Bratenthermometer:

Preislich unterscheiden sich die beiden Varianten kaum. Nachfolgend können sie sich die Vor- und Nachteile der beiden Varianten ansehen.

Digital:

  • Vorteil der digitalen Variante ist die besser und genauer ablesbare Anzeige. Meist kann hier bis auf 0,1 °C die Kerntemperatur von Steaks und ähnlichem bestimmt werden.
  • Ein weiterer Vorteil ist die dünnere Einstechnadel. Denn je dicker die Nadel ist, desto weiter muss man sie ins Fleisch stechen, um richtige Ergebnisse zu erhalten. Auch hinterlassen dicke Nadeln hässliche Löcher aus denen der Fleischsaft entweichen kann.
  • Auch gibt es digitale Fleischthermometer meist mit einer „Verlängerungsschnur“. So kann das Thermometer im Ofen bleiben und ständig die Temperatur überwachen, während die Anzeige bequem außerhalb der Pfanne oder des Backofens abgelesen werden kann.
  • Meist haben bessere Digitalthermometer auch einprogrammierte Programme für alle möglichen Fleischsorten und Bratenarten. Das langweilige Nachschlagen von Temperaturtabellen im Internet oder in Büchern entfällt.
  • Leider sind digitale Bratenthermometer wegen der empfindlichen Elektronik nicht so robust wie die analoge Version. Dennoch hat man lange Freude mit einem Digitalthermometer, wenn man sich eines mit positiven Bewertungen kauft.

Analog:

  • Analoge Ofenthermometer sind sehr robust, arbeiten sie ja meist rein mechanisch. So können viele Modelle ganz einfach in der Spülmaschine gewaschen werden und sind danach wieder wie neu.
  • Etwas störend ist die große Anzeige. Möchte man seitlich in ein Steak einstechen und die Kerntemperatur bestimmen, würde die riesige Anzeige auf der heißen Pfanne aufliegen. Die einzige Möglichkeit die Temperatur des Fleisches zu messen, besteht darin es aus der Pfanne zu nehmen. Das sollten Sie aber gerade beim Steak braten nicht tun.

Die besten Ofenthermometer:

Nachfolgend finden sie die besten Analogen und Digitalen Bratenthermometer.

Sunartis Digitales Universal Haushaltsthermometer:

Sunartis E514 Thermometer

Es hat über 60 postive Bewertungen auf Amazon.

Rösle digitales Bratenthermometer:

Rösle Bratenthermometer Digital

Auch dieses Thermometer hat sehr viele positive Bewertungen auf Amazon.

Gefu Braten- und Ofenthermometer:

Gefu OfenthermometerDieses 3 in 1 Fleischthermometer wird auf Amazon sehr positiv bewertet.